HLT – Ausbildung, 5-jährig mit Matura

Ausbildungsziel:

Die Reife- und Diplomprüfung berechtigt  zur Ausübung zahlreicher qualifizierter Berufe sowie zum Studium an Fachhochschulen und  Universitäten.

Mögliche Zusatzqualifikationen: Jungsommelier, Diplomierter Junior-Gesundheitstrainer, Jungbarkeeper, Käsekenner

Die Reife- und Diplomprüfung (praktische Prüfung am Ende des 4. Jahrganges; abschließende Arbeit, schriftliche, mündliche Prüfungen am Ende des 5. Jahrganges) ersetzt die

Unternehmerprüfung sowie die gastgewerbliche Befähigungsprüfung und inkludiert folgende Lehrabschlüsse:

Reisebüroassistent/in
Hotel- und Gastgewerbeassistent/in
Koch/Köchin
Restaurantfachmann/frau

Ein Bachelorabschluss in 3 Semestern ist am Institut für berufsbegleitende Studien (IBS) möglich, Studienrichtung  Tourismusmanagement. Die Standorte sind Wien, Salzburg und Innsbruck. Das Bachelorstudium ist spezialisiert auf AbsolventInnen von Tourismuskollegs und Tourismusschulen (HLT). Weitere Details und aktuelle Informationen sind unter www.ibs.or.at .

Hotel- und Gastgewerbebetriebe können sofort, Reisebüros nach einer mindestens 1 ½ jährigen fachlichen Tätigkeit ohne weitere Prüfung geführt werden.

Die AbsolventInnen der HLT Bad Leonfelden gelten in der Branche als bestens ausgebildete Fachkräfte, die in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft vielfältige Berufsmöglichkeiten vorfinden.

Das Schulgebäude der Tourismusschulen des Bundes in Bad Leonfelden ist  zeitgemäß ausgestattet:
moderne Unterrichtsräume mit audio-visuellen Geräten, 4 Einzelplatzlehrküchen, 4 Serviersäle, 1 Lehrbar,
7 EDV-Räume, 1 Lehrreisebüro, 2 Turnhallen, Außensportanlagen, Tennis-/Kletter-Halle.

Berufstitel:

  • Touristikkauffrau bzw. Touristikkaufmann  /  Verleihung durch die Wirtschaftskammer

 

Berechtigung zum Übertritt in die HÖHERE LEHRANSTALT FÜR TOURISMUS (BHS):

Mittelschule: positiver Abschluss der 8. Schulstufe und Beurteilung gemäß dem Leistungsniveau “Standard AHS” oder die Beurteilung gemäß dem Leistungsniveau “Standard” nicht schlechter als “Gut”

AHS: positives Zeugnis der 8. Schulstufe (ausgenommen Latein, Geometrisches Zeichnen und schulautonome Pflichtgegenstände).

Poly-Schüler und Schüler einer 1. Klasse BMS: positives Zeugnis der 9. Schulstufe

 

Anmeldung:

wir benötigen folgende Unterlagen:

  • ausgefülltes Anmeldeformular – hier zum Download (im pdf-Format) oder  im Sekretariat erhältlich
  • Schulnachricht (Original)
  • Geburtsurkunde (Kopie)

Wohnmöglichkeiten:

  • Internat des OÖ Studentenwerkes Bad Leonfelden (eigene Anmeldung erforderlich: Tel.: 07213 / 6216)

Praktikum:

  • 8 Wochen Ferialpraktikum nach jedem Jahrgang (Ende Juni bis Mitte September)

Bildungsinformation und Berufsbefähigung

Stundentafel der Höheren Lehranstalt für Tourismus

Käsekenner/in Österreich

1   1
Pflichtpraktikum
insgesamt 32 Wochen vor Eintritt in den V. Jahrgang

Pflichtgegenstände

Wochenstunden
Klasse

Stammbereich

I. II. III. IV. V. Summe
Religion 2 2 2 2 2 10
Allgemeinbildung, Sprache und Medien:
Deutsch 3 3 2 2 3 13
Englisch 3 3 3 3 3 15
Zweite lebende Fremdsprache (Französisch, Spanisch, Italienisch) 3 3 3 3 3 15
Angewandtes Informationsmanagement 2 2 2 1 7
Geschichte und politische Bildung 2 2 2 6
Naturwissenschaften und Lebensmitteltechnologie 2  2  –
Angewandte Mathematik 2 2 2 2 3 11
Tourismus und Wirtschaft:
Tourismusgeografie und Reisebüro 2 2 2 6
Tourismusmarketing und Kundenmanagement 2 2 2 2 8
Kunst und Kultur  – 2  2 
Betriebs- und Volkswirtschaft 1 2 2 2 2 9
Rechnungswesen und Controlling 2 2 2 2 3 11
Recht 1 2  3
Hotelmanagement und Wellness (siehe nachfolgende Informationen)
Tourismus- und Reisemanagement (siehe nachfolgende Informationen)
Hotel- und Gastronomiemanagement (siehe nachfolgende Informationen)
3 2 3 8
Gastronomie und Hotellerie:
Ernährung 2  2
Küchenorganisation und Kochen 3 3 3 3 12
Serviceorganisation, Servieren und Getränke 3 3 2 2 10
Wahlpflichtbereich: Jungbarkeeper/in Österreich 1 1  2
Betriebspraktikum und angewandtes Projektmanagement 3 3 2 3 11
Bewegung und Sport; Sportl. Animation 2 2 2 2 1  9
Verbindliche Übung: Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation und Psychologie
1  1

Pflichtgegenstände gesamt

34 36 37 37 31 175

Freigegenstände:

Vitalmanagement

 1  2   3

Jungsommelier/e Österreich

2   2

 

Hotelmanagement und Wellness

Gesundheit und Wellness bilden ein dynamisch wachsendes Marktsegment.

Gleichzeitig wird der Wellnessgast immer anspruchsvoller.

Daraus entsteht die Notwendigkeit spezieller Kompetenzen, sowohl in Bezug auf das kaufmännische Management des Wellnesshotels (wie z. B. Qualitätsmanagement, Finanzmanagement, Angebots- und Preispolitik) als auch im Bereich Vitalmanagement (wie z. B. gesunde Ernährung, Fitness, Sport, Entspannungstechniken).

Durch das Ausbildungskonzept wird die Möglichkeit geboten, qualifizierte Berufe im Gesundheits- und Hotelmanagement auszuüben.

Die Ausbildung “Diplomierter Junior-Gesundheitstrainer” / ”Diplomierte Junior-Gesundheitstrainer” wird schulbegleitend angeboten.

Zweite Fremdsprache zur Wahl: Französisch, Italienisch oder Spanisch

 

Tourismus- und Reisemanagement

NEU: mit E-Coach-Zertifikat

Dieses Vertiefungsgebiet will möglichst praxisorientiert an die Problemstellungen der Tourismusorganisationen und der Reisebürowirtschaft heranführen. Die Ausbildung zielt auf Qualitätsmanagement und die besonderen Marketingaufgaben der Tourismusbetriebe, Organisationen und Reisebüros. Im Mittelpunkt stehen die Bereiche Touristik und Umwelt, Reiseleitung, Event- und Kongresstourismus sowie die professionelle Leitbildarbeit und das Destinationsmanagement.

Größter Wert wird im EDV-unterstützten Projektunterricht auf die Erarbeitung und Präsentation eigenständiger Fallbeispiele gelegt. Die Informationstechnologie für Tourismus umfasst die aktuellen Informations- und Buchungssysteme sowie die Möglichkeiten des modernen e-Marketings.

Zweite Fremdsprache zur Wahl: Französisch, Italienisch oder Spanisch

 

Hotel- und Gastronomiemanagement

In diesem Ausbildungsprofil wird den aktuellen Rahmenbedingungen des Hotel- und Gastronomiemanagements Rechnung getragen.

Die Bereiche Unternehmens- und Personalführung, Qualitäts- und Beschwerdemanagement aber auch Feasibility Studies, Benchmarking und Veranstaltungsmanagement werden in praxisorientierten Lernmodulen erarbeitet. Dabei werden sowohl traditionelle gastgewerbliche Konzepte analysiert, als auch innovative Branchentrends beleuchtet, um Konzepte zu entwickeln, welche die Hotel- und Gastronomiebetriebe erfolgreich in die Zukunft führen können.

Im Rahmen des projektorientieren Unterrichts wird mit Partnerbetrieben aus der regionalen Hotellerie und dem Management namhafter Hotelketten zusammengearbeitet, welche das Ausbildungsprogramm abrunden.

Zweite Fremdsprache zur Wahl: Französisch, Italienisch oder Spanisch

 

 

Hast du Fragen? Brauchst du Unterstützung?

Ruf uns doch einfach an: 07213 / 6595 oder schreib uns: sekretariat(at)baletour.at

während des Schuljahres: Mo. – Do. 7:30 – 15:30 Uhr, Freitag: 7:30 – 13:30 Uhr

(in den Sommerferien Mo. – Fr.  8:00 – 11:00 Uhr)

 

 

 

Seit dem 1. 4.2019 arbeiten die BALETOUR mit der Fernhochschule Riedlingen – The Mobile University zusammen.

Die Kooperationsvereinbarung bietet unter anderem folgende Vorteile für BALETOUR AbsolventInnen:

  • Die Mobile University bietet ihre Studien- und Weiterbildungsangebote den BALETOUR-Absolventinnen und Absolventen an.
  • Vorleistungen von Bewerbern werden anerkannt – im Rahmen einer Aus- und Weiterbildung erworbene ECTS (bis zu 60) können auf einen entsprechenden Studiengang angerechnet werden.
  • Anrechenbare Vorleistungen reduzieren die Studienzeit. Die Studiengebühren reduzieren sich pro angerechnetem Credit Point um derzeit 40 Euro.
  • BALETOUR-AbsolventInnen erhalten einen Preisnachlass von 5% auf Studiengebühren und Gebühren für Zertifikatskurse an der Mobile University.

Die SRH Fernhochschule-The Mobile University ist eine einem hohen Qualitätsanspruch verpflichtete deutsche Fernhochschule mit Studiengängen und Weiterbildungsangeboten für alle, die sich persönlich und beruflich weiterentwickeln wollen. Sie bietet zahlreiche staatlich anerkannte Bachelor- und Masterabschlüsse an u.a. ein berufsbegleitendes 6-semestriges Studium Hotel- und Tourismusmanagement mit Bachelorabschluss, sowie unterschiedliche Zertifikatslehrgänge wie etwa „Food- und Beverage Management“. (Nähere Infos: www.mobile-university.de)

Diese Zusammenarbeit ermöglicht es  BALETOUR-AbsolventInnen, die an den BALETOUR erworbenen fachlichen Kenntnisse wie z.B. Rechnungswesen, Business in English, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Dienstleistungen und Service Management, Einführung in das Hotel- und Tourismusmanagement, Hotelmanagement, und Management von Tourismusbetrieben im Studiengang Hotel- und Tourismusmanagement (B.A.) anrechnen zu lassen und somit die Studiendauer und die Kosten für das Studium wesentlich zu reduzieren.